Grüne informieren sich über Grubenwasser

Auch die Stadt Hörstel ist von der Einleitung des Grubenwassers aus der RAG-Zeche Ibbenbüren betroffen. In Ibbenbüren und Gravenhorst werden die belasteten Wässer eingeleitet und beeinträchtigen die Wasserqualität der Hörsteler Aa.

Mitglieder der Hörsteler Grünen und Gäste aus Ibbenbüren, Mettingen und Recke trafen sich deshalb zu einer Informationsveranstaltung, um zu erfahren, wie sich Menge und Qualität des Grubenwassers nach Beendigung des Bergbaus ändern werden. Die Gruppe traf sich auf Einladung der RAG-Geschäftsführung an der Enteisenungsanlage in Gravenhorst. Michael Schriever und Markus Johannes, beide als Mitarbeiter der RAG mit der Wasseraufbereitung befasst, erläuterten die Bindung und Ausflockung des im Wasser enthaltenen Eisens durch Reaktion mit Kalk.

Rainer Seidl von der Arbeitsgruppe „Grubenwasser Ibbenbüren“ der Naturschutzverbände referierte zur Herkunft des gelösten Eisens. Als natürlicher Bestandteil komme es in Boden und Gestein des Schafberges vor. Problematisch sei nicht das verbreitete Vorkommen von Eisen in unseren Gewässern, sondern die hohe Konzentration im Grubenwasser. Erstaunen löste bei der Besichtigung die Deponiefläche des eisenhaltigen Klärschlamms aus, die sich als lichter Birkenwald darstellte.

Anschließend wurde die Pilotanlage zur Entfernung von PCB aus dem Grubenwasser besichtigt, heißt es im Pressetext. Schriever und Johannes erklärten anschaulich die Funktion der Filteranlagen und Messeinrichtungen. Eine kleine Menge von Grubenwasser wird nach Passieren der Absetzbecken am Püsselbürener Damm in den blauen Container abgezweigt und durchläuft Filter mit verschiedenen Körnungen von Sand und Anthrazitkohle. Die Analyse des PCB-Gehaltes erfolgt dann im Labor und wird anhand von regelmäßig genommenen Proben durchgeführt. Ziel der Anlage ist, die grundsätzliche Machbarkeit der Entfernung von PCB aus dem Grubenwasser zu untersuchen und Informationen für eine eventuelle Großanlage zu sammeln.

Rainer Seidl beschrieb, dass in den 60er und 70er Jahren PCB den im Bergbau verwendeten Hydraulikölen als Flammhemmungsmittel beigemischt werden musste. Das Problem heute sei, dass PCB als einer der giftigsten jemals von Menschen entwickelten Chemikalien einerseits nur in kaum messbaren Mengen im Grubenwasser enthalten sei, andererseits schon geringste Dosen für alle lebenden Organismen gefährlich seien.

Schriever und Johannes beantworteten die vielen durchaus kritischen Fragen auch nach der Salzbelastung des Wassers. Man war sich einig, dass sachliche Information die beste Diskussionsgrundlage ist und erkannte die Bemühungen der RAG an, negative Folgen des Bergbaus so gut wie möglich zu vermeiden.

Grüne Spenden an Gesamtschule

 

Im Beisein vieler Schüler haben Helmut Heller und Magda Kleinhaus von den Grünen in Hörstel jetzt eine Spende in Höhe von 500 Euro an Monika Menke und Conny Prinz vom Förderverein der Gesamtschule Hörstel überreicht. Das Geld soll für den Besuch des außerschulischen Lernstandortes der Klimakommune Saerbeck verwendet werden. Wie Lehrer Thomas Plumpe mitteilte, werden schon bald 48 Schüler in den Bioenergiepark fahren, um ihr Wissen zu erneuerbaren Energien und Klimawandel zu vertiefen. Die Vermittlung dieser Kenntnisse ist den Grünen sehr wichtig.

Gespräch mit den Naturschutzverbänden

Auf Einladung der Grünen Hörstel trafen sich Mitglieder mit Vertretern der Naturschutzverbände BUND, NABU und der ANTL, um sich über die öffentlich geäußerten Punkte zur geplanten Entwicklung des ehemaligen Flugplatzes in Dreierwalde auszutauschen.

Die Naturschützer informierten über eine Vielzahl von schutz- und planungsrelevanten Vogelarten wie die Feldlerche, den Großen Brachvogel, die Rohrweihe und viele mehr, die auf dem Gelände heimisch und in NRW kaum noch zu finden seien. Außerdem gebe es eine äußerst seltene Magerrasenflora, auf der auch seltene Insektenarten zu finden seien. Die Vertreter der Naturschutzverbände betonten nachdrücklich die aus ihrer Sicht dringende Notwendigkeit, die Fläche nicht zu überplanen, sondern als naturschutzwürdig einzustufen.

Die Grünen planen, im Mai 2018 eine Begehung des Geländes anzubieten, um sich mit Fachleuten weitergehend zu informieren. In den weiteren Beratungen im Stadtrat werde die Fraktion darauf achten, dass alle Erkenntnisse bedacht und berücksichtigt werden.

INFORMATION VOR ORT GRÜNE HÖRSTEL BESICHTIGEN HOF JUNGE-BORNHOLT

Einen informativen Einblick zu den Betriebs- und Produktionsabläufen gewährten Heiner und Birgitta Junge-Bornholt bei einer Besichtigung, zu der der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen eingeladen hatte. Neben den Sprechern Heiner Hibbe und Jan Löbbers nahmen auch Mitglieder der Ratsfraktion und weitere Interessierte die Gelegenheit war, einen Blick hinter die Hofladentheke zu werfen. Zunächst wurden Anbau- Pflege- und Ernteabläufe am Beispiel hofnaher Flächen in Riesenbeck wie Brombeere, Himbeere und Stachelbeere erläutert. Der Unterschied zwischen Folien- und Freilandanbau wurde an den Folientunneln mit gut entwickelten Himbeer- und Erdbeerpflanzen wie auch der Einsatz von Hummeln zur Bestäubung verdeutlicht. Wie umfangreich, aber auch vielfältig die Arbeit des im weiten Umkreis bekannten Hofes ist, machten die Ausführungen über die kurz bevorstehende Spargelernte, die für Anfang Mai beginnende Erdbeerernte und die spätere Kartoffelernte klar. Entsprechende Kundenwünsche werden aber schon frühzeitig durch den Zukauf aus dem Kollegenkreis erfüllt. Zu bewältigen ist die Erzeugung frischer, hofnaher Produkte nur mit einem hohen Personaleinsatz, zu dem auch seit Jahren saisonal angestellte Kräfte besonders aus Polen und Rumänien gehören. Hinzu kommt das Verkaufspersonal auf den auch in umliegenden Orten liegenden Flächen zum Selberpflücken, in den Verkaufsständen und dem Hofladen einschließlich Büropersonal. In der abschließenden Gesprächsrunde wurden Veränderungen im Anbau oder Einflüsse der Umwelt am Beispiel der Kirschessigfliege, die erstmals 2014 in Franken nachgewiesen wurde, angesprochen. Auch der intensive Einsatz für die persönliche Betreuung und Versorgung der im Betrieb arbeitenden Menschen zeigte die verantwortliche und nachhaltige Arbeitsweise des Betriebes. Nach der Verkostung von wohlschmeckenden Getränken aus eigener Herstellung bedankte sich Heiner Hibbe für die informative Besichtigung, welche bei den Teilnehmern Anerkennung und Wertschätzung für diese landwirtschaftliche Betriebs- und Produktionsweise fand

Bündnis 90/Die Grünen spenden für die Gymnastikhalle des SC Hörstel

Für den Bau der Gymnastikhalle des SC Hörstel spendete der Ortsverein von Bündnis 90/Die Grünen einen Betrag von 500 €. Bei der Übergabe des Schecks erhielten Jan Löbbers (Sprecher) und Helmut Heller (Kassierer) einen Überblick über den Baufortschritt, der ihnen von den SC-Vorständen Barbara Tumbrink und Jürgen Lücke, erläutert wurde. Mit der Fertigstellung der Halle wird es auch im Stadtteil Hörstel optimale Bedingungen für den Breitensport geben.

 


         

Bündnis 90/Die Grünen wählen neuen Sprecher

Sprecher Jan Löbbers und Heiner Hibbe

Am 11.05.2016 fand die Jahreshauptversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hörstel statt.  Gast war an diesem Abend der Fraktionssprecher der Grünen Kreistagsfraktion Jan-Niclas Gesenhues. Mit ihm wurden Themen wie das Kommunale Integrationszentrum, Flughafen Münster/Osnabrück  und Tecklenburger Nordbahn diskutiert.  Danach berichteten Elisabeth Graw und Helmut Heller von der Fraktionsarbeit im Stadtrat.

Weiter standen auf der Tagesordnung die Wahlen von Vorstandspositionen.  Helmut Heller wurde einstimmig im Amt des Kassierers bestätigt. Sandra Schlautmann trat nicht wieder für das der Sprecherin an. Mit Heiner Hibbe wurde ein Mitglied einstimmig zum Sprecher gewählt, der nach einer längeren Pause zu den Hörsteler Grünen zurückgekehrt ist. Die Wahl des SPD Bürgermeisters David Ostholthoff habe ihn unter anderem zu diesem Schritt motiviert „Die neue Situation mit einer rotschwarzen Leitung der Kommune bietet viele Möglichleiten zu einem konstruktiven Miteinander. Hier gilt es wie bereits in den vergangenen Jahren für uns als Grüne unsere Kernthemen im Auge zu behalten. Erste positive Veränderungen aufgrund der wechselnden politischen Mehrheiten sind bereits zu erkennen“ so Heiner Hibbe und Jan Löbbers ergänzte: „Ich freue mich auf eine gemeinsame spannende und konstruktive Zusammenarbeit“.

Abschließend wurde das alljährlich stattfindende Sommergrillen und die Exkursion zum Heiligen Meer geplant.

Besuch bei der ANTL

Besuch bei der ANTL beeindruckt die Grünen Hörstel

Am 05.09.15 besuchten die Grünen Hörstel die Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land e.V., ANTL, in Tecklenburg.  Rainer Seidl berichtete, dass über die ANTL nach der Gründung  im Jahre 1976 rasch wuchs und zunehmend im Interesse des Naturschutzes an politischem Einfluss gewann.  Heute ist die ANTL ein starker Verband, der sich mit vielen ehrenamtlichen, engagierten Menschen für die Belange des Naturschutzes einsetzt. Beeindruckt waren die Teilnehmer von den zahlreichen Angeboten wie beispielsweise dem Hofladen, dem Obstsortenmuseum und den Kulturlandschaftsführungen bis hin zum Angebot, einen Kindergeburtstag als Naturerlebnis zu buchen.

Jahresmitgliederversammlung am 30.06.2014

Die Sprecherinnen der Grünen Hörstel, Sandra Schlautmann und Elisabeth Graw, begrüßten die MitgliederInnen am Montagabend zur jährlichen Mitgliederversammlung. Besonders erfreulich ist für die Grünen dabei die zunehmende Entwicklung der Mitgliederzahlen. Sandra Schlautmann erinnerte bei der Nachlese zur Kommunalwahl: „Wir haben einen engagierten Wahlkampf geführt. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden.“  Der Bericht zu aktuellen Themen aus der neu aufgestellten Ratsfraktion  folgte von der Fraktionsvorsitzenden, Elisabeth Graw.  Optimistisch blicken die Mitglieder des Ortsverbandes auf die Arbeit der kommenden Monate, in denen die Ziele gemeinsam mit der Fraktion im Rat angegangen werden sollen. Nach dem ausführlichen Bericht zur Kassenlage durch den Kassierer Helmut Heller wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Zur Wahl standen anschließend die Positionen der Sprecherin Sandra Schlautmann und des Kassiers Helmut Heller, die beide durch Wiederwahl im Amt bestätigt wurden. Gerhard Bringemeier schied tournusgemäß als Rechnungsprüfer aus. Hubert Völkert wird im kommenden Jahr zusammen mit dem neu gewählten Kassenprüfer Rainer Seidl die Kasse prüfen. Mit den Planungen für Aktivitäten wie z.B. das Sommergrillen und Besuchen mit Führungen am Heiligen Meer und bei der ANTL wurde die Versammlung passend zum Deutschlandspiel beendet.

URL:http://gruene-hoerstel.de/ortsverband/pressemitteilungen/